Mi 10. Jan 2018

Do 11. Jan 2018

Fr 12. Jan 2018

Sa 13. Jan 2018

Yes No Maybe - Deutschlandpremiere

David Brandstätter & Malgven Gerbes / shifts (Berlin)

Wie transformiert sich unser Tanzwissen? Was bewegt die Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne? David Brandstätter und Malgven Gerbes hinterfragen in ihren Stücken das Erbe und die Welt des Tanzes. Mal ziehen sie die Biografien der PerformerInnen in den Vordergrund (A I R, Krump N' Break Release), mal ihre eigenen Erfahrungen und Erinnerungen (Notebook, Cartographie, FRE!HEIT). Yes No Maybe vereint drei Frauen, die unterschiedlichen Tanzgenerationen angehören, zu einem Bühnentrio. Ixchel Mendoza Hernandez und Malgven Gerbes treten dabei in Austausch mit Eva Karczag, die in den 70er/80er-Jahren eng mit Trisha Brown zusammenarbeitete. Sind die Themen, die die damaligen TänzerInnen der Postmoderne animierten, heute noch aktuell? Was wurde an die jüngere Generation weitergegeben? Eine belebende und einnehmende Annäherung des tanzenden Körpers im Dialog.

Einführung zum Stück am 13.01. um 18:30 (T-Werk).

EINTRITT

Einzelticket
Abendkasse: 14 € / erm., tanzcard, ViP-ABO 12 € / bis 19 Jahre 6 €
Vorverkauf: 12 € / erm., tanzcard, ViP-ABO 10 € / bis 19 Jahre 4 €

Tagesticket
Abendkasse: 17 € / erm., tanzcard, ViP-ABO 15 € / bis 19 Jahre 7 €
Vorverkauf: 15 € / erm., tanzcard, ViP-ABO 13 € / bis 19 Jahre 5 €

Festivalpass
30 €

 TICKETS » 

Konzept und Choreografie: Malgven Gerbes & David Brandstätter
Performance und Zusammenarbeit: Eva Karczag, Malgven Gerbes, Ixchel Mendoza Hernandez
Zusammenarbeit Texte: Gabriele Wittmann
Musik: David Brandstätter
Lichtdesign und Lichtführung: Ruth Waldeyer
Produktion- und Tourneemanagement: Alix Pellet, Marie Ruillé
Eine Koproduktion der fabrik Potsdam im Rahmen des Programms Artists-in-residence und CHOREGE / Relais Culturel Régional du Pays de Falaise
Residenzen: ArtEZ - Institute of the Arts, DSN - Dieppe Scène Nationale, und Centre Culturel le Rive Gauche (Scène
conventionnée danse de Saint-Étienne-du-Rouvray)
Mit Unterstützung von Direction Régionale des Affaires Culturelles de Normandie und Région Normandie
Mit Beteiligung des Fonds Transfabrik deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste
Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur / DGCA.
Besonderen Dank der Company an Emilyn Claid für die Nutzung ihres Buchtitels '' Yes? No! Maybe...'' (Routledge, 2006).
Vielen Dank an das T-Werk.
Dauer: ca. 50 Minuten

Foto: Cécile Dorléans


Weitere Informationen:
http://www.s-h-i-f-t-s.org
 
 

Yes No Maybe - Deutschlandpremiere

David Brandstätter & Malgven Gerbes / shifts (Berlin)

Wie transformiert sich unser Tanzwissen? Was bewegt die Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne? David Brandstätter und Malgven Gerbes hinterfragen in ihren Stücken das Erbe und die Welt des Tanzes. Mal ziehen sie die Biografien der PerformerInnen in den Vordergrund (A I R, Krump N' Break Release), mal ihre eigenen Erfahrungen und Erinnerungen (Notebook, Cartographie, FRE!HEIT). Yes No Maybe vereint drei Frauen, die unterschiedlichen Tanzgenerationen angehören, zu einem Bühnentrio. Ixchel Mendoza Hernandez und Malgven Gerbes treten dabei in Austausch mit Eva Karczag, die in den 70er/80er-Jahren eng mit Trisha Brown zusammenarbeitete. Sind die Themen, die die damaligen TänzerInnen der Postmoderne animierten, heute noch aktuell? Was wurde an die jüngere Generation weitergegeben? Eine belebende und einnehmende Annäherung des tanzenden Körpers im Dialog.

Einführung zum Stück am 13.01. um 18:30 (T-Werk).

EINTRITT

Einzelticket
Abendkasse: 14 € / erm., tanzcard, ViP-ABO 12 € / bis 19 Jahre 6 €
Vorverkauf: 12 € / erm., tanzcard, ViP-ABO 10 € / bis 19 Jahre 4 €

Tagesticket
Abendkasse: 17 € / erm., tanzcard, ViP-ABO 15 € / bis 19 Jahre 7 €
Vorverkauf: 15 € / erm., tanzcard, ViP-ABO 13 € / bis 19 Jahre 5 €

Festivalpass
30 €

 TICKETS » 

Konzept und Choreografie: Malgven Gerbes & David Brandstätter
Performance und Zusammenarbeit: Eva Karczag, Malgven Gerbes, Ixchel Mendoza Hernandez
Zusammenarbeit Texte: Gabriele Wittmann
Musik: David Brandstätter
Lichtdesign und Lichtführung: Ruth Waldeyer
Produktion- und Tourneemanagement: Alix Pellet, Marie Ruillé
Eine Koproduktion der fabrik Potsdam im Rahmen des Programms Artists-in-residence und CHOREGE / Relais Culturel Régional du Pays de Falaise
Residenzen: ArtEZ - Institute of the Arts, DSN - Dieppe Scène Nationale, und Centre Culturel le Rive Gauche (Scène
conventionnée danse de Saint-Étienne-du-Rouvray)
Mit Unterstützung von Direction Régionale des Affaires Culturelles de Normandie und Région Normandie
Mit Beteiligung des Fonds Transfabrik deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste
Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur / DGCA.
Besonderen Dank der Company an Emilyn Claid für die Nutzung ihres Buchtitels '' Yes? No! Maybe...'' (Routledge, 2006).
Vielen Dank an das T-Werk.
Dauer: ca. 50 Minuten

Foto: Cécile Dorléans


Weitere Informationen:
http://www.s-h-i-f-t-s.org
 
 

So 14. Jan 2018

Mo 15. Jan 2018

Kontakt

Made in Potsdam ist eine Veranstaltung von fabrik Potsdam und Kunstraum Potsdam in Kooperation mit dem T-Werk, der Buchhandlung Viktoriagarten und der Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße Potsdam. Das Programm Artists-in-residence der fabrik Potsdam wird unterstützt von der Landeshauptstadt Potsdam und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

VORVERKAUF

Online-Tickets auf www.reservix.de (zzgl. 10% VVK-Gebühr)
Kartentelefon [werktags 11:00-17:00]: 0331 24 09 23
Und an fast allen Vorverkaufskassen in Potsdam und Berlin.

ABENDKASSE

Die Abendkasse befindet sich am Veranstaltungsort
und öffnet 60 Min vor Beginn der Veranstaltung.
Dort werden Restkarten zum Abendkassenpreis verkauft.

VERANSTALTUNGSORTE

fabrik Potsdam, fabrik Club | Schiffbauergasse 10, 14467 Potsdam
T-Werk | Schiffbauergasse 4e, 14467 Potsdam
Waschhaus Arena | Schiffbauergasse 5, 14467 Potsdam
Kunstraum Potsdam | Schiffbauergasse 4a, 14467 Potsdam
Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße | Lindenstraße 54, 14467 Potsdam

DE | EN | Archiv: 2014 | 2015 | 2016 | 2017
Logo fabrik Potsdam Logo Kunstraum Potsdam