DE
EN

08. JAN – 16. FEB 2014

TANZ, BILDENDE KUNST, MUSIK

2014-01-08-henrik-kaalund-berlin-laura-heinecke-und-company-potsdam-shang-chi-sun-berlin-taipeh-2298
Logo fabrik Potsdam Logo Kunstraum Potsdam

Mi 8. Jan 2014

HENRIK KAALUND (BERLIN) / LAURA HEINECKE & COMPANY (POTSDAM) / SHANG-CHI SUN (BERLIN/TAIPEH)

"WEIT UND BREIT" / "INVISIBLE ROADS" (Ausschnitt) / "UPHILL" (Kurzversion)

"Uphill" - Foto: Ping Hsu

Ort: fabrik Potsdam

Drei sehr unterschiedliche Choreografien gestalten den Eröffnungsabend des Festivals. Während Shang-Chi Sun und Henrik Kaalund in ihren Stücken einen tänzerischen Kontrapunkt zur Musik schaffen, stellt Laura Heinecke die Beziehung von zwei Tänzern und das Thema der Verbindung in den Mittelpunkt ihres neuen Stücks.

"Invisible Roads" ist ein stilles und schwungvolles Tanzduett. Nach dem Erfolg ihres ersten Stückes "Calling" mit dem Musiker Arne Assmann, setzt sich Laura Heinecke nun mit der Auswirkung von Handlungen in einer vernetzten Welt auseinander. Zusammen mit der israelischen Choreografin Shai Faran schafft sie ein Tanzduett mit dem Tänzer Yannis Karalis, in dem in immer neuen Begegnungen ein Geflecht von Abhängigkeiten entsteht. Mit der Sprache des Körpers und mit minimalen Mitteln entstehen Szenen, die berühren und inspirieren und den Konflikt zwischen individueller Entfaltung und der Verantwortung für den Anderen ausloten. Das Stück schafft sich seinen eigenen Mikrokosmos, in dem – fern jeder moralischen Aussage – subtil die vernetzte und globalisierte Welt widergespiegelt wird.

Dagegen erschaffen die Tänzer von Shang-Chi Sun, zu einer pulsierend, fast ertastbaren Musik, eine Choreografie geballter Energie - ein sehr physisches Stück, in dem fernöstliche und westliche Bewegungstraditionen zusammenfließen. "Uphill" ist ein Versteckspiel. Der Raum ist nackt, lediglich drei Männer stehen im Mittelpunkt. Die Einfachheit der Bühne hebt die Architektur der Körper hervor und die unsichtbaren Spannungslinien. Die Tänzer sind Hindernis, Versprechung, Fassade und Geborgenheit zugleich.
Daraus entsteht ein ungewöhnlich schönes Trio, auf dem schmalen Grat zwischen Spiel, Provokation und Vertrauen. Manchmal meditativ, manchmal bedingungslos, ihre Suche stellt die Frage der Übereinstimmung zwischen dem Sichtbaren und dem Versteckten.
"Hier wird die innere Kraft der Stille erweckt. Wie eine Energie, die darauf wartet, die Zukunft aus der Körperpräsenz sichtbar zu machen. Es ist wie eine virtuelle Wirklichkeit, ein Schwimmen im Organismus". (Art Forum Taiwan, 03/2013)

Henrik Kaalund ließ sich auf das Experiment ein, nach der Musik von Thomas Gerwin ein Solo zu choreografieren. Daraus entstand ein Stück, in dem das Miteinander von Klang und Raum, von Geräusch und Körperlichkeit neu verhandelt wird. "Weit und Breit" spielt mit Nähe und Entfernung und macht die zahlreichen Beziehungsebenen von Tanz und Musik sichtbar.

 TICKETS » 

EINZELTICKET (gilt für eine Aufführung):
Vorverkauf: 12 €, tanzcard 10 €, erm. 10 €, bis 19 J. 4 € / Abendkasse: + 2 €
FESTIVALPASS (gilt für alle Aufführungen - nur in der fabrik erhältich):
37 €, tanzcard 33 €, erm. 33 €, bis 19 J. 18 €
AUF NACH POTSDAM! Ihr Vorverkaufsticket gilt als Fahrkarte Berlin ABC für eine Person ab zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung und bis 3 Uhr am Folgetag.


"Weit und Breit"
Choreografie, Tanz: Henrik Kaalund, Musik: Thomas Gerwin, Licht: Jens Siewert, Mit freundlicher Unterstützung von Intersonanzen, Eine Koproduktion der fabrik Potsdam im Rahmen des Programms "Artists-in-Residence"
Dauer: ca 16 Min

"Invisible Roads"
Künstlerische Leitung: Laura Heinecke, Choreografische Unterstützung: Shai Faran, Tanz: Laura Heinecke, Yannis Karalis, Dramaturgie: André Soares, Musik: Arne Assmann, Eine Koproduktion der fabrik Potsdam im Rahmen des Programms "Artists-in-Residence"
Dauer: ca 30 min

"Uphill"
Choreografie: Shang-Chi Sun, Assitenz Choreografie: Annapaola Leso, Tanz: David Essing, Ross Martinson, Shang-Chi Sun, Musik: Jörg Ritzenhoff, Licht: Hans Fründt, Kamil Rhode,
Eine Produktion der Company Shang-Chi Sun im Auftrag des National Chiang Kai-Shek Cultural Center, Taiwan. Eine Koproduktion der fabrik Potsdam im Rahmen des Programms "Artists-in-Residence". Mit freundlicher Unterstützung der Sophiensaelen Berlin. Mit finanzieller Unterstützung der Kulturabteilung des Berliner Senats, Dauer: ca 30 Min


Weitere Informationen:
http://www.shangchi.de
 


 

Do 9. Jan 2014

Fr 10. Jan 2014

Sa 11. Jan 2014

So 12. Jan 2014

Programmheft

Kontakt

Made in Potsdam ist eine Veranstaltung der fabrik Potsdam in Kooperation mit dem Waschhaus Potsdam und dem T-Werk.

VORVERKAUF

Online-Tickets [gebührenfrei] auf www.tixoo.com
Kartentelefon [werktags 11:00-17:00]: 0331 24 09 23
Und an fast allen Vorverkaufskassen in Potsdam und Berlin.
Online erworbene Karten im Vorverkauf werden Ihnen sofort per Email zugeschickt. Die Zahlung erfolgt über Bankeinzug.

ABENDKASSE

Die Abendkasse befindet sich am Veranstaltungsort
und öffnet 60 Min vor Beginn der Veranstaltung.
Dort werden Restkarten zum Abendkassenpreis verkauft.

VERANSTALTUNGSORTE

fabrik Potsdam, fabrik Club | Schiffbauergasse 10, 14467 Potsdam
T-Werk | Schiffbauergasse 4e, 14467 Potsdam
Waschhaus Arena | Schiffbauergasse 5, 14467 Potsdam
Waschhaus Kunstraum | Schiffbauergasse 4a, 14467 Potsdam

DE | EN | Impressum »
Logo fabrik Potsdam Logo Kunstraum Potsdam